Dienstag, 25. April 2017

Ergonomisch ist logisch - Nur mit bequemen Equipment kann man erfolgreich am Start sein

Nicht nur die Ausdauer an sich und das Know-how reichen aus, um erfolgreich zu sein. Besonders die Sitzposition vor dem PC lässt nach einigen Stunden zu Wünschen übrig. Als Gamer rutscht man unbewusst aber unwillkürlich und automatisch immer tiefer in den Stuhl und kann die gesunde und aufrechte Sitzposition nicht halten. Haltungsschäden und massive Rückenbeschwerden sind auf Dauer vorprogrammiert und stellen sich schon nach sehr kurzer Zeit ein. Gaming-Stühle, die ergonomisch angepasst sind, erlauben dies erst gar nicht. Sie zwingen den Gamer automatisch immer wieder in die für den Rücken optimale Sitzposition. Ähnlich sieht es auch mit der ergonomisch angepassten Tastatur und vor allem dem wichtigsten Element, der Maus, aus. Auch hier sollte man um ausdauernd spielen zu können, auf jeden Fall auf ergonomisch angepasstes "Werkeug" für Gamer achten.

Gaming Equipment

Der Rücken leidet am meisten

Besonders die Sitzposition ist so entscheidend für ein ausdauerndes Spiel, ohne sich gleich bei Spielende mit Rückenschmerzen ins Bett legen und am nächsten Morgen mit noch stärkeren Schmerzen aufzuwachen. Dass der Rücken bei Gamern, egal ob Profi-Spieler oder Hobby-Gamer, am häufigsten leidet, ist kein Geheimnis. Die Stühle vor dem PC sind nicht selten eigentlich völlig ungeeignet für ein langes Sitzen. Gamer sitzen in der Regel wesentlich länger vor dem Rechner, als alle anderen User und das hat bei schlechter Sitzposition gesundheitliche Folgen. Ergonomie ist hier wichtig. Es gibt spezielle Gamer-Stühle, die ergonomisch perfekt für Spielen und Sitzen angepasst und geeignet sind. Bei der Vielzahl der angebotenen Produkte sollte man sich ruhig verschiedene Gaming-Stühle im Vergleich anschauen, bevor man zum Kauf übergeht. Hier spielen etliche Faktoren, wie Größe, Gewicht und Eigenschaften eine wesentliche Rolle und weitere, wichtige Faktoren. 

Gaming Stühle

Ohne gutes Werkzeug kein Erfolg

Nur mit gutem Werkzeug lässt sich auch das Ziel erreichen. Das trifft auch haargenau beim Gaming zu. Wer hier sparen will und allzu leichtsinnig und gedankenlos beim kauf von Tastatur und Maus umgeht, erhält die Quittung schon nach kurzer Zeit. Schmerzen im Unterarm, besonders in den Händen. Das Halten der Maus wird immer schwieriger, die Finger, die man schließlich am meisten betätigen muss, schmerzen ebenfalls. Nicht selten sind hier Sehnenscheidenentzündungen in diesen Bereichen die Folge schlechter Haltung von Armen und Händen. Auch hier sollte man ergonomisch angepasstes Utensil achten und speziell hierfür geformte Tastaturen kaufen und dementsprechend ergonomisch geformte Mäuse. Am besten man schaut sich die Mäuse im Überblick an, und entscheidet dann, welche die passende sein könnte. Denn auch hier gibt es unterschiedliche Kriterien, Preiskategorien und auch Eigenschaften der Mäuse für Gamer. Wichtig, ist, dass sie schließlich leicht in der Hand liegt, die Hand nicht gebogen oder anders gestellt arbeiten kann und die Maus wirklich schnell und zuverlässig mit leichtem Anklicken reagiert und funktioniert.

Gaming Mäuse

Von der Daumenlage angefangen, bis hin zum Eigengewicht der Maus, der Kompatibilität, ob sie mit Beleuchtung agieren soll, oder doch besser ganz unscheinbar ohne Lichteffekte. Und ganz wichtig: Genaustens darauf achten, ob sie für Links- oder Rechtshänder geeignet ist. Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Gamer-Maus überhaupt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen