Mittwoch, 23. Dezember 2015

Who's Your Daddy?

Ein wenig perfide ist es schon, das kürzlich zur spielbaren Alpha Version freigegebene Kickstarter finanzierte Game "Who`s Your Daddy?". Auf der Internetvertriebsplattform Steam hat die Community sogar soviel Interesse an dem Titel gezeigt, dass Valve nun mit dem Entwickler Joseph Williams in Kontakt getreten ist, um das Spiel auf Steam zu veröffentlichen. Das Multiplayerspiel lässt einen Spieler in die Rolle eines Babys schlüpfen, den anderen in die Rolle dessen Vaters. Während das Baby in einem virtuellen Haus versuchen muss, sich zu verletzen und letztlich sogar umzubringen, hat der Vater die ehrenvolle Aufgabe es davor zu beschützen. Klingt komisch? Stimmt.

Who's Your Daddy? Logo


Die Videos zu dem Game erfahren bei Youtube wachsende Popularität, viele haben längst über 2 Millionen Klicks. Auch einige Blogger haben sich dem Game bereits gewidmet und darüber berichtet. Klar - der Stoff ist kontrovers und daher prädestiniert um für spannungsgeladene Diskussionen zu sorgen - zwischen denen die sich lauthals über solchen Schund echauffieren ("Bei Kindern hört der Spaß auf!") und jenen die sich vor lachen kaum noch halten können ("Es ist nur ein Spiel.").


Zwei Worte beschreiben das Spielprinzip neben dem Wort makaber am besten: innovativ und kurzweilig. Während das Baby also versucht giftige Chemikalien zu trinken, sich in den angeschalteten Backofen oder die gefüllte Badewanne zu setzen, auf einem Glastisch herum zu turnen oder gar mit Gabel und Steckdose zu spielen, hat der Vater die Aufgabe genau dies zu verhindern und etwaige Gefahrenquellen nach bestem Wissen und Gewissen zu eliminieren, etwa indem er die Steckdosen mit speziellen Steckern absichert um sein Kind vor dem sicheren Tod zu schützen. Zudem kann sich der Vater durch spezielle Aktionen wie etwa dem Aufräumen der Babyspielzeuge Bonusoptionen erspielen, wodurch er dann zum Beispiel durch Wände gehen kann um dem Nachwuchs so schneller auf die Schliche zu kommen.


Ob man das Spiel nun als Selbstmordspiel oder Babysitterspiel bezeichnet bleibt jedem selber überlassen, fest steht dass es grenzwertig ist. Im Vergleich zu anderen kommerziell vertriebenen Titeln jedoch wie zum Beispiel "Manhunt" erscheint "Who`s Your Daddy?" dennoch eher wie ein schlechter Witz als wirklich brutal, gerade auch angesichts der Grafik. Wie sich das Spiel bis zur Beta Version verändern wird und ob es tatsächlich zu einer Endversion kommen wird bleibt abzuwarten. Die Alpha Version, welche jedoch noch sehr fehlerbehaftet ist kann man sich hier kostenlos herunterladen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten