Montag, 29. August 2016

Planet Coaster - Freizeitparksimulation 2016

Die 1990er Jahre waren geprägt von unzähligen "Managerspielen" in denen es wahlweise darum ging ein Transportunternehmen oder gar eine ganze Metropole aufzubauen. Für die damalige Zeit wurde viel Liebe aufs Detail gelegt und Titel wie Transport Tycoon, Railroad Tycoon oder SimCity gelten heute als Klassiker. Besondere Aufmerksamkeit erlangte auch die Rollercoaster Tycoon Serie, in denen es darum ging einen Freizeitpark erfolgreich auf die Beine zu stellen. 2016 erlebt das Genre nun vielleicht ein Revival, mit Planet Coaster des Entwicklerstudios Frontier steht zumindest ein vielversprechender Titel in den Startlöchern.

Planet Coaster Logo

2015 konnte Cities: Skylines schon nostalgische Erinnerungen an den Städtebauklassiker SimCity wecken und ein breites Publikum begeistern. Das bewährte Spielprinzip wurde dabei natürlich erweitert und vor allem grafisch auf den Stand der Zeit gebracht. Nun also Planet Coaster, was schon beim ersten Eindruck nicht verbergen kann, woran es anknüpfen will und das ist durchaus gewollt, - stecken doch einige Macher der Rollercoaster Tycoon Reihe hinter Planet Coaster.

Planet Coaster

Kreative Freiheit

Grafisch hat sich selbstverständlich einiges getan, der Comic Stil passt durchaus zum Spiel und macht einen stimmigen Eindruck. Die alten Teile der Rollercoaster Tycoon Serie gaben den Spielern schon viele Möglichkeiten zur Hand, Planet Coaster ermöglicht es dem Spieler jedoch den Park weitaus kreativer zu gestalten. Wege können frei angelegt werden und die meisten Gebäude können modular gebaut werden, was bedeutet, dass man beispielsweise Fressbuden, Geschäfte und Verkaufsstände ganz im Sinne der Sims Simulation frei bauen kann. Dabei kann man beispielsweise bis ins kleinste Detail festlegen, wo eine Deckenleuchte oder eine Klimaanlage ihren Platz finden soll. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind also immens.

Planet Coaster

Nicht nur die Einrichtungen, auch die Landschaft kann gestaltet werden. Dazu wird dem Spieler ein Sculpting Feature als Werkzeug an die Hand gegeben mit dem spielend leicht Hügel, Täler und Seen entstehen, selbst unterirdisch können Tunnel oder Höhlen angelegt werden.

Planet Coaster

Komplexe Management Tools

Die Besucher sind in speziellen Gruppen unterwegs, welche alle ihre spezifischen Erwartungen an den Parkbesuch haben. Familien haben beispielsweise andere Ansprüche als Gruppen, Teenager oder Kinder. Jeder Teilaspekt des Parks beeinflusst die Reaktionen der Besucher. Weiterhin müssen Techniker, Reinigungs- und Sicherheitskräfte, Verkäufer oder Animateure eingestellt werden, um den Betrieb zu garantieren. Das Budget sollte dabei selbstverständlich immer im Auge behalten werden. Stufenlose Zoom Funktionen und die Möglichkeit jedes Fahrgeschäft zu betreten und die Reaktionen der Parkbesucher zu beobachten runden den Gesamteindruck ab. Fans der Rollercoaster Tycoon Reihe sollten den 17. November im Auge behalten, der Trailer macht definitiv Lust auf mehr.

Planet Coaster

Release-Termin: 17. November 2016

Kommentare:

  1. Hey,...

    sehr coole Sache mit dem Freizeitpark Simulator,... wir lieben ja Freizeitparks, auch wenn wir nicht mehr ganz so jung sind, aber dennoch find ich es echt ganz klasse. Aber, und das ist die entscheidende Frage, ist das Feeling auch so gut, wie im Park selbst? Wahrscheinlich nicht, aber gut, dafür ist es ein Game... ;-)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie auch schon bei den anderen bekannten Freizeitpark Simulationen kann man die Fahrgeschäfte selber ausprobieren und die Fahrt in First-Person genießen. Richtig interessant wird es mit den neuen Virtual Reality Brillen.

      Löschen