Sonntag, 6. November 2016

Die Wichtigkeit einer leistungsstarken DSL Verbindung für Gamer

Grafikkarte und Rechnerleistung sind zwar entscheidend für ein gutes Spielerlebnis, doch ein schneller Rechner ist heute längst nicht mehr alles. Für Zocker ist es weiterhin besonders wichtig, eine verlässliche und vor allem schnelle DSL Verbindung zu haben, um auch Online Games ohne Frust und Ärger genießen zu können. Wer eine langsame Internetverbindung hat oder hatte, weiß zu welchen Problemen es kommen kann. Nicht nur die Downloadgeschwindigkeit der Internetverbindung, auch die Latenzzeit ist hier ein entscheidendes Kriterium.

DSL

Immer mehr Gigabyte

Wer ein echter Zocker ist, kommt heutzutage nicht an einer schnellen Internetverbindung vorbei. Der Breitbandausbau läuft auf vollen Touren und DSL Verträge mit 100 Mbits/s sind schon lange keine Ausnahme mehr, sondern eher die Regel. In den letzten 10 Jahren hat sich auch einiges verändert, CD Roms oder auch DVDs haben beinahe ausgedient, immer mehr Spiele werden auf entsprechenden Portalen wie Steam und Co. direkt zum Download angeboten, dabei fallen oft mehrere Gigabyte an Daten an. Wer also nicht tagelang warten will, bis ein Spiel heruntergeladen ist, benötigt ohnehin eine schnelle Verbindung, doch nicht nur für die Downloads ist die DSL Verbindung entscheidend. Ist die Verbindung zu knapp bemessen, kann es insbesondere bei Multiplayer Online Spielen wie World of Warcraft oder ähnlichem zu Rucklern oder gar Abstürzen kommen. Neben der reinen Bandbreite sind jedoch auch weitere Faktoren zu berücksichtigen.

Die Bandbreite

Prinzipiell kann man sagen, dass ein Spiel umso flüssiger läuft, je größer die Bandbreite des verfügbaren DSL Anschluss ist. Zwar hat die Geschwindigkeit ab einer Bandbreite zwischen 16 und 32 MBit/s keinen großen Einfluss mehr auf das reine Spielerlebnis, doch wenn im Hintergrund Updates oder andere Installationen heruntergeladen werden, ist jedes MBit/s entscheidend. Insbesondere wenn man parallel Musik hört oder andere Dinge im Internet tut oder wenn am gleichen DSL Anschluss weitere Teilnehmer angeschlossen sind (in einer WG oder ähnliches) kann die Verbindungsgeschwindigkeit darunter leiden.

Internet

Die Latenzzeit

Neben der Bandbreite ist für Gamer zusätzlich vor allem die Latenzzeit, der sogenannte Ping von Bedeutung. Hiermit ist eine gewisse Verzögerung bei der Datenübertragung gemeint. Gerade wenn man 1 zu 1 gegen einen Online Gegner zockt ist eine lange Latenzzeit frustrierend. Die Befehle die über die Eingabegeräte (Maus, Tastatur, Gamepad) an den Server geschickt werden, brauchen schlichtweg zu lange und die gefürchteten Lags entstehen. Grundsätzlich ist eine Latenzzeit von etwa 20 bis 30 ms gute Werte. Bei Latenzzeiten um die 100ms ist ein Frust-freies Zocken nicht mehr möglich.


Unter Umständen Anbieter wechseln

Wenn die eigene DSL Verbindung zu langsam ist, kann sich ein Wechsel des DSL Anbieters lohnen. Je nach Region stehen unterschiedliche Anbieter zur Verfügung, im Internet kann man sich unkompliziert einen Überblick verschaffen, unter anderem unter vergleichejetzt.de. So kann man nicht nur seine DSL Geschwindigkeit erhöhen, sondern unter Umständen auch von günstigeren Konditionen profitieren. Ein Anbieterwechsel ist in der Regel problemlos möglich, einen Vergleich sollte man also auf keinen Fall scheuen.

Letzten Endes kommt es sicherlich auch immer auf das jeweilige Game an, wie hoch die Bandbreite der DSL Verbindung sein sollte, um ruckel und Frust frei zocken zu können. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sich die Anforderungen kommender Spiele weiter steigen werden und eine schnelle DSL Verbindung somit auch eine Investition in die Zukunft ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten