Dienstag, 13. Juni 2017

GTA 5 Gunrunning DLC

Ein neuer DLC namens Gunrunning für GTA 5 Online ist heute für PC, PS4 und auch für die Xbox One Version des letzten Teils der GTA Serie erschienen. Der illegale Waffenhandel in Las Santos und Blaine Country steht im Mittelpunkt dieses neuen DLC, welches zudem wie bislang jedes der insgesamt 26 DLCs für GTA 5 völlig kostenlos ist. Die Erweiterung wurde bereits vor einiger Zeit angekündigt, nun können sich GTA Fans endlich von den neuen Möglichkeiten überzeugen.

GTA 5 Gunrunning Logo

Waffenhandel im großen Stil

Die Multiplayer Erweiterung ermöglicht dem Spieler groß in den illegalen Waffenhandel einzusteigen, denn hier lässt sich die große Kohle machen. Aufbau, Warenbeschaffung, Waffenmodifizierung und Verkauf sind die Tätigkeitsfelder, welchen man in GTA 5 Online Gunrunning nachgeht. Damit die illegalen Aktivitäten auch möglichst ungestört geplant werden können steht dem Spieler hierzu ein Untergrund Bunker zur Verfügung. Zudem kann man mobile Stationen dazu nutzen taktische Manöver ausführen. Diese mobilen Stationen können im Bunker geparkt werden und bei Bedarf für Einsätze und Gefechte genutzt werden. Neben dem Bunker bietet der DLC zahlreiche neue Waffen, Fahrzeuge und Missionen.

GTA 5 Gunrunning Bunker

Bunker und MKZ

Jeder MC-Präsident, CEO oder VIP kann sich nun also einen unterirdischen Bunker als Operationszentrale kaufen der als Basisstützpunkt für den Waffenhandel dient. Weiterhin hat man die Möglichkeit Personal einzustellen, welches Waffenmodifikationen und neue Fahrzeuge entwickeln kann. Ein Bunker besteht aus Büro, Produktions- und Lagerbereich, Forschungs- und Entwicklungsbereich sowie einem Erholungsbereich. Die mobilen Kommandozentralen (MKZ) sind ausgebaute Trucks die die Operationen vor Ort unterstützen können.

GTA 5 Gunrunning Vehicle

Das Gunrunning Update war der bislang umfangreichste GTA 5 DLC. Es ist durchaus möglich, dass bis zum offiziellen Releasetermin von GTA 6 noch der ein oder andere DLC für GTA 5 erscheinen wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten