Dienstag, 29. März 2016

Stardew Valley, ein neues "altes" Harvest Moon

Viele PC-Spieler sind mit schlechtem Abklatsch eines eher ruhigen Rollenspieltyps, der mit Harvest Moon für den SNES damals seinen Anfang nahm und mehreren Nachfolgern und Ablegern wie Rune Factory fortgesetzt wurden, gestraft. So fanden sich bislang lediglich schlechte, dennoch beliebte, Facebook Spiele wie HayDay oder Farmville bei denen man schnell echtes Geld investieren musste, um wirklich vorwärts zu kommen, in den Listen vieler Freunde des Genres. Fast jeder sehnte sich nach dem ruhigen Rollenspiel zurück bei dem man sich um seine Farm auf der man verschiedene Pflanzen züchtet um Geld zu verdienen oder Hühner und Kühe hält um Eier und Milch zu verkaufen oder aus den Zutaten von der Farm tolle Gerichte zu kochen, um sie selbst zu essen oder an Charaktere in der Spielwelt zu verschenken.

Stardew Valley Logo


Das klingt erst mal stark nach den Oben erwähnten Facebook-Klonen. Allerdings fehlt bei diesen die Möglichkeit mit der Spielwelt wirklich zu agieren, entweder fehlt eine eigene Spielfigur oder die eigenen Spielfigur wirkt meist eher lustlos hinterher geworfen. Es fehlen liebevoll gestaltete Figuren mit Vorlieben und Abneigungen und besonderen Eigenschaften oder Hintergründen, die Figuren in diesen seltsamen Klonen sind zwar niedlich, aber eigentlich nichtssagend.

Stardew Valley Farm
http://stardewvalley.net/
Aber es gibt echte Hoffnung für Fans dieses speziellen Genres. Stardew Valley feiert derzeit, berechtigt, große Erfolge. Es orientiert sich stark an Harvest Moon oder Rune Factory wie man sie kennt. Der Pixellook des Spiels lässt einen sofort an die ersten Harvest Moon Spiele des SNES denken und auch der Aufbau der Welt, die verschiedenen Pflanzen, die kurzen Jahre (4 Monate/Jahreszeiten mit je 28 Tagen) die Nutzung der verschiedenen Farmwerkzeuge – keine dämlichen Freundesanfragen oder Echtgeldzwang im Spiel, Stimmungsvolle Musik und hübsche Charaktere.

Stardew Valley Felder
http://stardewvalley.net/
Auf dem ersten Blick fühlt man sich in die Tage vor dem Super Nintendo versetzt, doch es ist nicht einfach nur eine Neuauflage für den PC. An den Basics der Mechanik hat sich wenig verändert, warum auch, das Prinzip funktioniert und ist fordernder als man es auf dem ersten Blick meint. Will ich meine Farm mit vielen Tieren betreiben? Oder doch lieber mit jeder Menge Feldfrüchten mein Geld verdienen? Wenn ich letzteres mache, was pflanze ich wann und wie viel? Und viel Wichtiger – wie viel behalte ich von dem was ich ernte selbst um es zu verarbeiten oder an die vielen bunten Charaktere zu verschenken um Freundschaften mit ihnen zu schließen. Aber keine Bange, es wurden an den richtigen Stellen dezente, aber sehr passende Neuerungen eingeführt die es als ein modernes Spiel Rollenspiel kennzeichnen.

Stardew Valley Winter
http://stardewvalley.net/
Es gibt ein, wenn auch sehr simples, aber lohnendes Quest-System bei dem man Geld erhält und Freundschaft zu den Bewohnern des Ortes aufbaut. Der eigene Charakter steigt auch Stufen in verschiedenen Fähigkeiten auf, je häufiger man etwas benutzt, desto besser wird man darin und dadurch werden Gimmicks freigeschaltet wie zum Beispiel ein Handwerksrezept für ein Fass, in diesem Fass lassen sich dann Weine, Bier oder Säfte produzieren, je nachdem was man in das Fass hineinwirft. Ebenso zu erwähnen gilt es, das ein einfaches, aber sehr passendes Handwerkssystem einzug genommen hat. Nach und nach schaltet man dafür Rezepte frei oder kauft sie ein um dann Dinge herzustellen die entweder der Verzierung der Farm oder dabei helfen neue Einnahmequellen und Waren herzustellen – zum Beispiel eine Käsemaschine die aus Milch Käse produziert, oder das oben erwähnte Fass. Eine weitere, sehr kleine aber dennoch interessante Neuerung zu Harvest Moon ist, die völlig Freie Auswahl der Partnerschaft mit den verschiedenen möglichen Partnern. Es ist völlig unwichtig welches Geschlecht man hat, man darf sich unter den möglichen Partnern denjenigen aussuchen der einem gefällt, gut so! Es gibt viele Features, aber sie alle aufzuzählen sprengt den Rahmen und nimmt eventuell die Lust es selbst zu entdecken.

Stardew Valley Haus
http://stardewvalley.net/
Das alles klingt nach einem großen Team, welches an der Entwicklung beteiligt war, wie es zum Beispiel für Harvest Moon oder Rune Factory der Fall gewesen ist, doch weit gefehlt. Das gesamte Projekt, Musik, Grafiken, Geschichte und Code stammt alles aus der Hand von Eric "ConcernedApe" Barone, einem einzelnen Entwickler. Chucklefish, die Publisher des Spiels, haben ihm nur bei der PR geholfen und ihm mit Rat und Tat beiseite gestanden wie Eric in einem Interview(auf Englisch) erzählte.

Stardew Valley Schmied
http://stardewvalley.net/
Beeindruckend ist vorallem was dieses Spiel sogar bei Raubkopieren welche das Spiel nicht auf Steam oder gog.com erworben haben und der Stardew Valley Community ausgelöst hat. So hat es einige Raubkopierer dazu bewegt, den Titel nachdem sie es nur eine kurze Weile gespielt hatten zu kaufen, um dem Entwickler den Rücken zu stärken, scheinbar weil sie sich dafür dann doch schämten ein so liebevoll gestaltetes Spiel zu "stehlen" (hier nachzulesen). Das löste eine tolle Aktion aus der Community aus, so haben sich Spieler dazu bereit erklärt, Keys für das Spiel zu kaufen und sie Raubkopierern zur Verfügung zu stellen und somit den Verlust für ConcernedApe zu minimieren und die Raubkopierer aus ihrer Lage es nicht legal zu besitzen zu befreien.(hier nachzulesen)

Stardew Valley Regen und Gewitter
http://stardewvalley.net/


1 Kommentar:

  1. Das Spiel sieht ziemlich interessant aus! Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht. Ich selber liebe Strategie und Aufbauspiele und habe als Favorit das Game Sid Meiers Civilization Revolution für die PS3. Das liege ich dann ganz enspannt mit dem Controller in der Hand im Wohnzimmer in meinem Gaming Sessel und spiele öfter mal 3-4 Stunden am Stück. ;) Dieses Game erinnert bisschen an Pokemon, was ich auch liebe.

    AntwortenLöschen