Freitag, 15. April 2016

Deponia Doomsday: Der vierte Teil der Serie

Jeder Point&Click-Fan und vor allem Fans von Daedalic waren von der kurzfristigen Ankündigung von Deponia 4 - Doomsday mehr als überrascht. Kaum einer hatte nach dem Ende von Deponia 3 wirklich geglaubt, dass sich Poki der Kopf hinter Daedalic Entertainment und Deponia, noch einmal dazu hinreissen lässt die Spieler erneut in die skurrile Welt von Deponia zu werfen. Viele haben sich gewünscht es würde einen weiteren Teil geben, da sie mit dem Ende nicht zufrieden waren oder schlicht und einfach mehr vom irren Humor Rufus' und seiner seltsamen Beziehung zu Goal wollten.

Deponia Doomsday Logo

Und am 25. Februar 2016 war der Trailer plötzlich da. Deponia Doomsday heißt der vierte Teil. Der Trailer zeigte einen gealterten Rufus mit Schnauzbart und einer großen Narbe unterm Auge inmitten eines Schneebedeckten Deponias, wie er einen großen roten Knopf drückt. Geschrieben wirkt das ganze unspektakulär. Aber jedes Deponia-Fanherz schlug in genau diesem Augenblick höher, wusste es doch was dies bedeuten sollte: ein neues Abenteuer mit Rufus. Nur eine Woche später, am 1. März, dann der Release des Abenteuers. Keine Lange Zeit in der man sich den Kopf darüber zerbrach wie es wohl weiter gehen würde nach dem Ende von Deponia 3.

Deponia Rufus

Die Geschichte von Rufus Reise geht also in die vierte Runde (oder die erste...zweite... ein-einhalbste, drei-einviertelste?) denn die zeitliche Einordnung des Spiels wird zu Beginn sehr schwer fallen. Aber keine Bange, denn das ist Teil des Spiels. Natürlich geht keine Reise von Rufus ohne die großartige Stimme von Monty Arnold vonstatten, welche dem selbsternannten Improvisationsgenie die ganz besondere Art verleiht und ihn herrlich in Szene setzt. Keineswegs hat der Vierte Teil am gewohnten Biss verloren, setzt er den Humor doch Teils eine Schippe an schwärze oben drauf.

Deponia 4 Rufus

Aber ist es Deponia Doomsday tatsächlich gelungen der Deponia Trilogie, die damit zur Quadrologie würde, einen befriedigenderen Abschluss zu geben oder ergeht es Deponia Doomsday genauso wie dem vierten Indiana Jones Film und ist unnötig und nichtssagend? Genau diesem Thema wird sich unterschwellig im gesamten Verlauf immer wieder angenähert und das in typischer Deponia-Manier. Überall werden Anspielungen und Seitenhiebe auf einen 4. Teil gemacht und genüsslich wird die Vierte Wand zum Spieler durchbrochen ohne das Spielgeschehen zu unterbrechen. Das Spiel hat keineswegs am berühmten Deponia-Charme verloren doch, wie das Ende gefällt ist jedoch jedem Spieler selbst überlassen, denn der kernige Charakter des Spiels sollte selbst erlebt werden. Mit seinen skurrilen Charakteren und teils derbem Humor. Nur dann wird man das Gesamtwerk um Deponia und auch das seltsamen Enden verstehen und nachvollziehen können, egal auf welcher Seite man nun stehen mag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten