Sonntag, 17. Juli 2016

Pokemon GO, der absolute Trend für Smartphonebesitzer

Seit Mittwoch, den 13.07.2016, ist das von vielen Spielern heiß ersehnte Pokemon GO endlich offiziell in Deutschland freigegeben worden. Zuvor konnte man sich das Spiel mithilfe eines Australischen oder Neuseeländischen iTunes Accounts auf sein iPhone oder mithilfe der direkt bezogenen APK im Falle eines Androidgerätes bereits spielen. Kaum war das Spiel eine kurze Zeit draußen wurden bereits unzählige digitale Monster mithilfe von Smartphones eingefangen und gesammelt.

Pokemon Go Logo

Ursprung des Trends

Entwickelt wurde Pokemon GO von Niantic Labs, einer Tochter Firma von Google, die bereits mit Ingress ein Augmented Reality(AR)-Spiel entwickelt haben. Hierbei wurden die Spieler in zwei Teams aufgeteilt, die man frei aussuchen durften und diese haben dann sogenannten Portale eingereicht und erobert, um für ihr Team Punkte zu sammeln. Diese Portale wurden eingereicht in dem ein Photo von dem gewünschten Portal und mit den GPS-Koordinaten an Niantic Labs übersandt wurde, dort überprüft und dann schließlich freigegeben oder abgelehnt wurden. Ingress hatte und wird auch weiterhin dadurch eine wichtige Funktion für die Spieler von Pokemon GO einnehmen, auch wenn es ihnen nicht direkt bewusst sein wird.

Die in Ingress erstellten Portale werden zu großen Teilen auch in Pokemon GO wiederverwendet und dort als Pokestops oder Arenen benutzt. In einem Pokestop können die Spieler sich kostenlos neue normale Verbrauchsgegenstände holen und mit ein wenig Glück auch das ein oder andere Besondere finden. In Arenen lassen sich die gefangenen Pokemon trainieren und für Erfahrungspunkte auch eine Weile unterbringen, damit andere Spieler gegen diese antreten können. Die Erfahrungen durch Ingress flossen nun allerdings auch in Pokemon GO mit ein. Der Erfolg des Spiels ist eigentlich sehr einfach erklärt. Das starke Spielprinzip von Ingress, das weltweit Millionen von Spielern begeisterte, und die starke Marke Pokemon die seit mehr als 20 Jahren durch viele eigene Computerspiele, Filmen, Serien und einer Menge Merchandise, ließen das Spiel von vornherein auf einen guten Erfolgskurs zufahren.

Pokemon Go Teams


Dabei ist das Spielprinzip clever auf die Welt von Pokemon umgemünzt worden. Der Spieler nimmt hier diesmal persönlich, statt wie in den anderen Pokemonspielen, die Rolle des Pokemontrainers ein der durch die Weltgeschichte wandert, Pokemon fängt, trainiert und gegeneinander antreten lässt. Für viele war das ein Traum aus Jugend und Kindheitstagen der sich jetzt, wenn auch nicht mit real existierenden Pokemon, endlich in Erfüllung bringen lässt.

Falsche oder kuriose Nachrichten befeuern den Trend

In der kurzen Zeit seit dem Release in den USA sind bereits eine Menge seltsamer Nachrichten rund um Pokemon GO entstanden. Sei es, das besonders positiv zu sehende, dass sich die Jugendlichen und Erwachsenen durch dieses Spiel weit mehr freiwillig bewegen als es das jedes staatliche Programm bisher geschafft hat, oder das Pokemon GO Fans regelmäßige Besuche in einer Polizeistation abhalten um dort an einen Pokestop zu kommen. Diese kuriosen und auch sehr positiven Nachrichten heizen den Trend weiter an, aber natürlich kommen auch negative Nachrichten dazu, wie der Fund einer Leiche durch eine Pokemon GO Spielerin in den USA oder diverse Einbrüche auf geschützte oder private Gelände durch besonders enthusiastische Spieler. Das sind allerdings Einzelfälle, die dennoch besonders aufgebauscht werden, im Falle des Leichenfundes hätte es jeder Spaziergänger sein können der die Leiche findet und die übereifrigen 'Einbrecher' haben schlichtweg ein Problem mit einer sauberen Trennung zwischen Spiel und Realität.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass dem Trend durchaus eine Chance gegeben werden darf, solange man dabei nicht alles andere völlig vergisst und sich immer noch im Klaren darüber ist, das es eben nur ein Spiel ist. In diesem Sinne, frohe Jagd! Pokemon GO bei iTunes oder im Google PlayStore.

Keine Kommentare:

Kommentar posten