Dienstag, 31. Januar 2017

Roulette Strategien für Einsteiger

„Rien ne va plus“ – „Nichts geht mehr!“ Ein Satz, den viele schon das ein oder andere Mal gehört haben, doch in welchem Zusammenhang? Richtig, dieser Begriff findet seine größte und wohl bekannteste Bedeutung vor allem im klassischen Roulette Spiel.

Roulette Strategien

Was ist Roulette eigentlich?

Beim Roulette handelt es sich um ein beliebtes und weltweit bekanntes Glücksspiel, welches wir ausschließlich in den Casinos und Spielbanken dieser Welt und auch auf entsprechenden online Portalen sowie als Browsergame für das Tablet und Smartphone vorfinden. Roulette verbindet dabei die menschlichen Emotionen mit Nervenkitzel und einer sozialen Komponente, sodass viele Zocker Roulette als ihr beliebtestes Spiel betrachten. Eines ist gewiss: Das klassische Kesselspiel macht einen Heidenspaß.

Wie funktioniert Roulette grundsätzlich?

Die wesentlichen Elemente bei allen Spielvarianten des Klassikers sind gleich. So finden wir einen sich drehenden Kessel, eine Kugel sowie das dazugehörige Einsatzfeld, im französischen auch Tableau genannt, und ferner die Spielchips, auch als Jetons bezeichnet. Grundsätzlich handelt es sich beim Roulette um ein Glücksspiel, es werden also Wetteinsätze auf den Spielausgang getätigt. In einem klassischen Casino übernimmt der Croupier dabei eine ganz wichtige Funktion: er entscheidet innerhalb welchen Zeitfensters die Wetteinsätze platziert werden dürfen. Befinden sich genügend Spieler am Roulette-Tisch und wurden ausreichend Wetteinsätze getätigt, kommt es zum berühmten Satz “Rien ne va plus“ und in einigen deutschen Casinos heißt es dann auch seitens des Croupiers zusätzlich: „Nichts geht mehr“. Dies bedeutet, dass bis zu diesem Zeitpunkt alle Wetteinsätze getätigt werden müssen. Beim Spiel selbst wird dann der Kessel automatisch oder händisch durch den Croupier zum Drehen gebracht, dieser wirft dann die Kugel gegen die Drehrichtung in den Kessel hinein. Das Ziel der Mitspieler ist es im Vorhinein zu raten, in welchem Feld die Kugel final landen und zur Ruhe kommen wird. Im Anschluss werden die korrekten Wetteinsätze ausgezahlt, alle verlorenen Chips zieht der Croupier ein.

Game Bank


Worauf wird gewettet?

Die Möglichkeiten der Wettkombinationen beim klassischen Roulette sind äußerst vielfältig. Grundsätzlich wird jedoch auf eine einzelne Zahl, einen Zahlenbereich oder eine Farbe gewettet. Es werden hierbei zwei Farben, nämlich Schwarz und Rot, unterschieden. Darüber hinaus kann auf einen niedrigen oder hohen Zahlenbereich sowie auf gerade und ungerade Zahlen gesetzt werden – möglich in diesem Zusammenhang sind auch unterschiedliche Setzkombinationen. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, denn die Regeln des Roulette Spiels sind oft leichter verständlich, als man glaubt.

Diese Roulette Varianten sind zu unterscheiden

Unterschieden werden beim Roulette grundsätzlich drei ganz oder zumindest teilweise unterschiedliche Spielarten. Wir sprechen hier vom europäischen, dem amerikanischen und dem französischen Roulette.

Die europäische Roulette Variante ist wohl die populärste und am weitesten verbreitet unter den Dreien. In dem Kessel der europäischen Roulette Variante gibt es nur einen Bereich für die Zahl Null, in der amerikanischen Variante dagegen finden wir diesbezüglich zwei Fächer im Kessel, eines für die Null und ein weiteres für die sogenannte Doppel-Null.

Die französische Variante des Roulettes ähnelt der europäischen sehr stark. Entscheidender Unterschied ist neben den französischen Bezeichnungen auf dem Spielfeld vor allem die La Partage-Regel. Durch diese verliert der Spieler nur die Hälfte des Einsatzes auf die einfachen Chancen, wenn die Kugel auf der Zahl Null landet.

Roulette Table


Strategien beim Roulette

Ist es möglich seinem Glück mit bestimmten Strategien auf die Sprünge zu helfen? Natürlich sprechen wir beim Roulette von einem Glücksspiel, doch gibt es auch bei Glücksspielen diejenigen Zocker, die mehr und/oder öfter gewinnen als andere Spieler. Die perfekte Strategie für ein Glücksspiel ist nur ganz schwer auszumachen; doch gibt es gewisse Techniken und Methoden aus den Bereichen der Mathematik und der Wahrscheinlichkeitsrechnung, die unter einigen Spielern durchaus Beachtung und in zahlreichen Fällen auch zu entsprechenden Erfolgen führen. Zu den bekanntesten zählt das Labouchere System, das Martingale Roulette System, das D’Alembert Roulette System sowie das Fibonacci Roulette System.

Roulette Chips


Tipps für Roulette-Anfänger

Tipps für Einsteiger drehen sich oftmals um bestimmte Setz-Strategien sowie allgemeine Sprüche, die am Roulette-Tisch aufgeschnappt werden. Letztlich ist wohl die wichtigste Regel, dass stets Ruhe bewahrt werden sollte, ganz egal, ob ein Spiel besonders gut oder eher weniger gut verläuft. Achte besonders als Roulette-Anfänger darauf, dass du nie über deinen Möglichkeiten mit Kapital um dich schmeißt, denn oft liegen Glück und Unglück ganz nah beieinander. Daher sollten Emotionen stets unter Kontrolle gehalten werden, damit sinnvolle Setz-Entscheidungen getroffen werden können. Und zuletzt darf natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Viel Glück!

Keine Kommentare:

Kommentar posten